Bilder zu Krankenhäusern

SEKIS als Agentur Selbsthilfefreundlichkeit

 


 

 

Die Selbsthilfe Kontakt- und Informationsstelle SEKIS unterstützt Selbsthilfegruppen und –organisationen schon seit vielen Jahren bei deren Aktivitäten und Anliegen. Ein fester Bestandteil der Arbeit von SEKIS ist dabei die Zusammenarbeit mit Professionellen im Gesundheitswesen.

SEKIS ist zentrale Vermittlungsstelle für Menschen, die an Selbsthilfe interessiert sind, für Gruppen und Organisationen sowie für Fachkräfte im Sozial- und Gesundheitswesen. Zu dieser Mittlerrolle gehört  auch die Zusammenarbeit mit den bezirklichen Selbsthilfeunterstützungsstellen. Es lag also nahe, auch für die Zusammenarbeit im Bereich Selbsthilfe und Krankenhäuser ein Angebot aufzubauen

 

Mit Unterstützung der Betriebskrankenkassen BKK Bundesverband und mit finanzieller Förderung durch den BKK Landesverband Mitte kann SEKIS für begrenzte Zeit diese Aufgabe auch als so genannte „Agentur Selbsthilfefreundlichkeit“ für Berlin-Brandenburg anbieten.

Dabei kann die Kontaktstelle auf Erfahrungen in der Kooperationsförderung  aus den vergangenen Jahre zurückgreifen, zu denen Projekte gehören, mit denen  Selbsthilfeinitiativen und Akteure des Gesundheitswesens in Interesse der Selbsthilfe zusammengeführt wurden:

 

  • Arbeitskreis Patienteninformation – für mehr Transparenz der Leistungen von Ärzten
  • Wissenschaftliche Studie zur Kooperation von Selbsthilfe-gruppen mit Professionellen im Gesundheitswesen im Rahmen des Forschungsverbundes Public Health
  • Zusammenarbeit beim Berliner Klinikführer mit dem TAGESSPIEGEL

 

Das Konzept Selbsthilfefreundlichkeit will auf der Basis definierter Kriterien Verbindlichkeit in Zusammenarbeit bringen. In diesem Rahmen informiert SEKIS Selbsthilfegruppen über Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit Einrichtungen im Gesundheitswesen

 

  • berät Akteure in Krankenhäusern, Arztpraxen und Diensten der sozialmedizinischen Versorgung über die Angebote der Selbsthilfe - und es werden Verbindungen hergestellt sowie Hilfen dafür gegeben, wie die Zusammenarbeit nachhaltig und systematisch umgesetzt werden kann.